Kreditkartenetui Test 2019: Alle Karten sicher verstaut!

Kreditkarte, Bankomatkarte, Versicherungskarte, Personalausweis, Führerschein, Kunden- und Vereinskarten… Die Anzahl der Karten in unseren Geldbörsen nimmt ebenso zu wie der bargeldlose Zahlungsverkehr. Viele suchen deshalb nicht mehr nach einer klassischen Geldbörse, sondern nach einem „Kartenetui“.

 

Das Angebot ist mittlerweile riesig und weil Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, nehmen ganz unterschiedliche Kreditkartenetuis am Praxistest teil.

 

Lass dich vom Kreditkartenetui Test 2019, den Informationen, Bildern und Tipps inspirieren. Wir wünschen dir, dass du das für dich perfekte Kartenetui findest.

 


Übersichtstabelle Kreditkartenetui Test

Kartenetui I Clip Jaimie Jacobs Nano Boy Abilith bzw Frevandou Slimpuro Slim Wallet Carbon Leaptech Jaimie Jacobs Magic Wallet Travando Moscow Space Wallet Carbon Kartenetui  
     
  Kleines Leder Kartenetui, made in Germany, für 10-12 Karten Schönes Mini Kartenetui aus Leder mit Münzfach für 10-13 Karten Kleines, RFID-geschütztes Leder-Aluminium Kartenetui für 7-9 Karten Kleines Carbon Kartenetui für max 16 Karten mit Münzfach und Multitool günstiges Kartenetui aus Leder in Akkordeonform für bis zu 20 Karten innovatives Slim-Wallet aus Leder mit RFID und Geldschein-Spielchen Kunststoff-Kartenetui mit 10 separaten Steckplätzen, Geldklammer und Münzfach Mini Geldbörse aus Leder mit Münzfach Kartenetui mit Geldklammer aus Carbon und Edelstahl für 10-15 Karten  
  Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht  
  Amazon* Amazon* Amazon* Amazon* Amazon* Amazon* Amazon* Amazon* Amazon*  
Maße LxBxH 8.7 x 6.3 x 1.5 cm 8.0 x 5.7 x 1.7 cm 10.0 x 6.5 x 2.0 cm 9.0 x 5.3 x 0.7 cm 11.8 x 8.0 x 4.8 cm 10.2 x 8.3 x 0.8 cm 11.4. x 8.4 x 1.6 cm 6.0 x 7.0 x 1.2 cm 8.5 x 5.3 x 0.7 cm Maße LxBxH
RFID - - ja ja, TÜV geprüft ja ja ja, TÜV geprüft - ja RFID
Materialien chromfreies Leder / Kunststoff Leder / Kunststoff Leder / Alu / Kunststoff Carbon / Silikon / Nylon / Alu / Edelstahl Leder / Metall pflanzlich gegerbtes Leder Edelstahl / Kunststoff Leder, Polyamid, Elasthan  Carbon, Edelstahl Materialien
Gewicht  23 g 25 g  67 g 25 g 109 g 58 g  76 g 16 g 60 g Gewicht
Karten (ca.) 12 13 7 + 2 16 20 6 + 2 10 15 15 Karten (ca.)
Geldscheine

ja, gefaltet

ja, gefaltet

ja

ja, gefaltet

ja, gefaltet

ja, gefaltet

ja

ja, gefaltet

ja, gefaltet

Geldscheine
Münzfach

-

ja

-, aber offene Ledertaschen

ja

-

-

ja

ja

-

Münzfach
 

I Clip

Nano Boy

Frevandou

Slimpuro

Leaptech

Magic Wallet

Travando

Space

Carbon

 
 

Testbericht

Testbericht

Testbericht

Testbericht

Testbericht

Testbericht

Testbericht

Testbericht

Testbericht

 
 

Amazon*

Amazon*

Amazon*

Amazon*

Amazon*

Amazon*

Amazon*

Amazon*

Amazon*

 

 

 

Inhaltsverzeichnis

1. Kartenetui Test: Das Slim Wallet Test-Fazit

Kartenetuis gibt es für jeden Geschmack: Wer sich ein Kreditkartenetui zulegen will, muss sich durch einen riesigen Angebots-Dschungel kämpfen. Für praktisch jeden Geschmack und Zweck gibt es mittlerweile das passende Modell. Auch sind die Übergänge zur klassischen Geldbörse fließend, je nachdem ob die Geld- oder Kartenaufbewahrung im Vordergrund steht.

  • Soll es die große Kartenbox sein, für 20 und mehr Karten,
  • das komfortable Kartenetui mit separatem Geldschein- und Münzfach oder
  • lieber das extrem kleine, leichte Mini-Wallet, das in die engste Hosentasche passt?

Der Umstieg von der klassischen Geldbörse auf ein komfortables, handliches Etui mit Platz für Geldscheine und Münzen fällt zweifellos leichter, als der Schritt zur „Extremvariante“ die Münzen ganz aus ihrem Inneren verbannt und Papiergeld nur noch einen „notdürftigen“ Platz bietet.

 

Gibt es im Slim Wallet Test einen Kreditkartenetui Testsieger? Angesichts der sehr unterschiedlichen Varianten macht es keinen Sinn, einen Kreditkartenetui Testsieger oder ein „bestes Kartenetui“ zu küren. Unten findest du eine Kurzvorstellung der einzelnen Modelle und weitere Infos und Tipps, nähere Infos zu den Test-Kartenetuis findest du dann in den jeweiligen Testberichten.

  

Kreditkartenetui Test-Kandidaten im Überblick

I-Clip Kartenetui aus Echtleder und Kunststoff:

Die beliebte I-Clip Geldbörse eignet sich für Minimalisten. Das Kartenetui ist kaum größer als eine Kreditkarte und besteht aus einem Kunststoffrahmen und einem Lederdeckel. Im I-Clip Test zeigt sich: Geldscheine müssen gefaltet und gemeinsam mit den Karten unter einer Klammer im Kunststoffrahmen verstaut werden. Für Münzen ist kein Platz. Ideal ist das i-Clip Kreditkartenetui für enge Hosentaschen. 

 

Jaimie Jacobs Nano Boy - Handgemachtes Kartenetui (Leder):

Im Jaimie Jacobs Nano Boy Test fällt sofort auf: Der in Europa handgemachte, sehr schön verarbeitete „Nano Boy“ von Jaimie Jacobs ist kleiner als eine Kreditkarte. Die Ecken der Karten liegen also bei der Jaimie Jacobs Geldbörse frei. Obwohl das Etui „Nano Boy Pocket“ extrem klein ist, gibt es ein Münzfach. Geldscheine müssen gefaltet und mit den Karten gemeinsam verstaut werden.  

 

Kartenetui (Aluminium) von Abilith / Frevandou:

In der Länge und Breite nur rund einen Zentimeter größer als eine Kreditkarte ist das Kartenetui von Abilith aus Aluminium und weichem Echtleder mit RFID-Schutz. Es eignet sich gut für alle, die mit dem händischen Auffächern der Karten nicht gut zurechtkommen. Das Auffächern übernimmt hier ein Mechanismus, sobald ein kleiner Schieberegler betätigt wird (automatisches Etui bzw „Popup-Etui“).

 

Slim-Wallet aus Carbon von Slimpuro: Es ist die extrem abgespeckte Variante eines Kartenetuis und besteht aus 2 dünnen, leichten Carbonplatten in Kartengröße und wahlweise einem Kunststoff oder Silikonband das die Platten und die dazwischen verstauten Kreditkarten zusammenhält. Geldscheine müssen gefaltet und ebenfalls zwischen den Platten des Slimpuro slim wallet bzw zwischen Gummi und Platten verstaut werden. Wer will kann ein kleines (beiliegendes) Münzfach verwenden. Das Carbon dient als RFID-Schutz. Fazit aus dem „Slimpuro Test“: Das Etui eignet sich in erster Linie für "Kartenzahler", die den Umgang mit Bargeld minimieren.

 

Günstige Echtleder-„Kartenbox“ von Leaptech:

Zu den großen Etuis zählt das Kartenetui von Leaptech. Es bietet Platz für mindestens 20 Karten. Für 10 Karten gibt es separate Steckplätze, die sich komfortabel und übersichtlich auffächern lassen. Das günstige, gut verarbeitete Echtleder-Kartenetui mit RFID-Schutz bietet sich zum Organisieren einer größeren Anzahl von Kunden- oder Visitenkarten an, passt aber nicht in enge Hosentaschen.

 

Innovatives Magic Wallet von Jaimie Jacobs:

Die in Europa handgefertigte Jaimie Jacobs Geldbörse besteht aus pflanzlich gegerbtem Leder. Sie hat einen RFID Schutz und einen innovativem Mechanismus zum Verstauen der Geldscheine. Das Slim Wallet von Jaimie Jacobs ist mit oder ohne Münzfach erhältlich.

 

Kartenetui (Kunststoff) von Travando:

Das Travando slim wallet „Moscow“ ist ein gutes Modell für alle, die den radikalen Schritt von der klassischen Geldbörse zum Mini-Etui nicht wagen wollen. Das Travando Kreditkartenetui ist ungefähr doppelt so groß wie eine Kreditkarte, bietet 10 separate Kartensteckplätze, eine Geldscheinklammer, ein Münzfach mit Reißverschluss und RFID-Schutz. 

 

Mini Geldbörse "Space Wallet Pull":

Die Mini Geldbörse ist besonders klein und leicht, bietet aber dennoch Platz für Kreditkarten, Geldscheine und Münzen.

 


2. Kartenetui Arten

Schon im Geldbörse Test haben wir versucht, die Kartenetuis grob nach der Bauart zu systematisieren. Das Ziel war, sich leichter im Dschungel der Etuis bzw Geldbörsen zurechtzufinden, denn wer seine „Lieblingsbauart“ und sein Lieblingsmaterial (siehe Punkt 4.) gefunden hat, kann die Auswahl deutlich einschränken.

 

Hier die Grobeinteilung der Karten-Geldbörsen:


2.1. Die Betörende

Kartenetui mit Fächer: Ähnlich den Damen, die früher kunstvolle Fächer einsetzten, um Männern durch einen flüchtigen Blick über die Fächerkante den Kopf zu verdrehen, sind diese Kartenetuis mit einem Fächer („Akkordeonstil-Fach“) ausgestattet.

 

Vorteile = guter Schutz der Karten und rascher Zugriff: Jede Karte ist gut geschützt in einem separaten Abteil des Fächers untergebracht. Öffnet man das Etui, so öffnet sich auch der Fächer automatisch und man hat einen raschen, unkomplizierten Zugriff auf jede Karte, ohne lang suchen zu müssen.

 

Großes Kartenetui für viele Karten: Die Fächervariante braucht etwas mehr Platz und wird gerne bei größeren Kartenetuis eingesetzt, um eine Vielzahl an Karten übersichtlich zu verstauen.

 

Kreditkartenetui Test: Ein getestetes "Fächer" Kreditkartenetui ist das Leaptech Kartenetui.

 

Fächeretui, Kartenetui mit Fächer
Kartenetui mit Fächer: Die Karten sind gut geordnet und geschützt.

2.2. Die Ordnungsliebende

Gut geordnet: Die ordnungsliebende Geldbörse bietet mehrere Einzel-Steckplätze für Karten, so dass sich die Karten gut geschützt systematisieren und ordnen lassen. Man braucht nicht lange suchen, jede Karte hat ihren fixen Platz.

 

Bevorzugte Karte hat einen eigenen Platz: Für die Hauptkarte gibt es im Idealfall einen „Quick-Access-Platz“. Derartige Kartenetuis sind in aller Regel nicht „mini“, aber passen noch gut in die Hosentasche. 

 

Kartenetui Test: Einen separaten Platz haben die einzelnen Kreditkarten im Travando, im Leaptech und im Jaimie Jacobs Magic Wallet. Der Jaimie Jacobs Nano Boy bietet einen Quick Access für eine bevorzugte Kreditkarte.

 

Travando Geldbörse, Travando Moscow
In der Travando Geldbörse hat jede der 10 Karten einen eigenen Platz. Außen gibt es ein Fach mit Quick Access.

1.3. Die Hochstaplerin

Maximal platzsparend: In dieser Kartenetui-Geldbörse werden alle Karten einfach in Stapelform verstaut. Das ist die maximal platzsparende Methode, die bei fast allen Mini-Kartenetuis zum Einsatz kommt.

 

Karten reiben aneinander: Natürlich reiben die Karten in derartigen Etuis aneinander und das Handling mit einem Kartenstapel erfordert etwas Übung. 

 

Slim Wallet Test: Die Stapelform verwenden das I Clip, Frevandou, Slimpuro, Space Wallet und der Nano Boy.

 

I Clip
Im I Clip werden bis zu 13 Karten gestapelt.

3. Beliebte Eigenschaften von Kreditkartenetuis

3.1. Kreditkartenetui mit RFID-Schutz / Kartenetui RFID Schutz Test

Schutz vor Datendiebstahl: Wie Kartenetui RFID funktioniert haben wir in kurzen und „untechnischen“ Worten schon im Geldbörse-Test erklärt. Kurz gesagt geht es bei einem Kartenetui mit RFID-Schutz bzw mit NFC-Schutz darum, den unbemerkten Datendiebstahl von persönlichen Daten, die sich auf den Karten befinden, zu vermeiden („Kreditkartenetui gegen Datenklau“). Für eine unbemerkte Datenübertragung reicht nämlich theoretisch schon ein einfaches Smartphone mit entsprechender Software. Mit den passenden Daten kann der Datendieb beispielsweise auf Kosten des Opfers in diversen Onlineshops einkaufen.

 

Auf RFID Schutz achten: Das muss nicht sein, denn ein entsprechender RFID-Schutz ist technisch nicht allzu schwer umsetzbar. Dementsprechend sind bereits viele Kartenetuis und Geldbörsen abgeschirmt bzw sicher.

 

Kreditkartenetui RFID Test: Im Kreditkartenetui RFID Test haben wir das Kartenetui von Travando, Slimpuro (jeweils TÜV-geprüfter Schutz), das Magic Wallet und das Etui von Abilith und Leaptech getestet.

 

Nachrüsten mit RFID-Schutzhüllen / RFID-Karten: Wer sich für ein Etui ohne RFID-Schutz entscheidet, kann „nachrüsten“. Es gibt entweder RFID-Schutzhüllen oder RFID-Blocker-Karten.

  • RFID-Schutzhüllen sind dünn, leicht und kaum größer als die Karte selbst. Meist bestehen sie aus einer einfachen Kartonhülle mit Metallbeschichtung. Sie haben den Nachteil, dass man die Karte zur Verwendung aus der Hülle nehmen und sie später wieder darin verstauen muss. Auch passen sie nicht in jedes Kreditkartenetui. Ein Set aus 12 Stück RFID-Schutzhüllen* gibt es zB von Blockards.
  • RFID-Blocker-Karten gibt es vor allem in zwei Varianten - Variante 1: Zwei Karten schützen den Kartenstapel von "oben" und "unten". Variante 2: Karten mit Störsender. Sie senden ein Störsignal aus, das alle Karten in unmittelbarer Nähe schützt. Diese Störsender-Karten funktionieren ohne Batterie. Zwar beanspruchen sie in einem Kartenstapel - was die Dicke anbelangt - den Platz von ca. zwei Kreditkarten, die laufende Verwendung ist dafür aber sehr komfortabel und die Karten passen auch in kleine Stapel-Etuis, weil sie genau so groß wie  Kreditkarten sind, nur eben etwas dicker. Eine RFID-Karte* bietet zB Slimpuro an.

Zu beachten: Der Auslese-Schutz basiert manchmal auf einer bestimmten Frequenz (idR 13,56 MHz). Bestimmte Karten (zB alte Hotel-Zimmerkarten, Personalausweise etc) können vom Schutz ausgenommen sein.

 

RFID Schutzhülle
RFID-Schutzhüllen sind leicht und dünn. TÜV-geprüfte RFID-Schutzkarten gibt es zB im 12-er Set von Blockards.
Slimpuro Blocker Card
Slimpuro Blocker Card benötigt etwa den Platz von zwei Kreditkarten. Alle Karten in unmittelbarer Nähe sind geschützt.

3.2. Kartenetui mit Reißverschluss

Größere Kartenetuis lassen sich häufig mit einem Reißverschluss verschließen, so dass keine Karten verloren gehen können. Bei kleineren Etuis ist meistens das Münzfach mit einem Reißverschluss ausgestattet.

 

Im Test: Das Kartenetui von Leaptech ist ein großes Kartenetui mit Reißverschluss (sogar mit 2 Reißverschlüssen). Beim Kartenetui von Travando hat das Münzfach einen Reißverschluss. 

 

Weitere Beispiele für ein Kartenetui mit Reißverschluss:

Das kleine Büffel-Leder Kartenetui* mit Reißverschluss von Elbleder bietet Platz für ca. 6 Kreditkarten.

Einen Kartenhalter, ähnlich dem Leaptech, mit einem Reißverschluss und RFID-Schutz gibt es von Kattee*, der in vielen Farben erhältlich ist. 

 


3.3. Kartenetui mit Münzfach

Münzen für den täglichen Gebrauch: Nicht jeder kann sich gleich mit der minimalistischen Variante eines Kartenetuis ohne Münzfach anfreunden. Wer den Umstieg von der klassischen Geldbörse mit großem Münzfach auf ein schlankes Kartenetui plant, wird wahrscheinlich als „Zwischenschritt“ ein Kartenetui mit Münzfach praktisch finden. Darin lassen sich zumindest ein paar Münzen für den Parkautomaten, Kleineinkäufe oder das Wechselgeld aufbewahren.

 

Seitliche Falten erleichtern den Zugriff: Wie sich im Praxistest herausgestellt hat, sind Münzfächer mit seitlichen Falten besonders praktisch. So fällt der Zugriff auf die Münzen im meist ohnehin kleinen Fach etwas leichter.

 

Beim Verschlussmechanismus gibt es alle Varianten: Vom Münzfach mit Reißverschluss (zB Travando Kartenetui Moscow), über das Münzfach mit Druckknopf (zB Nano Boy Pocket von Jaimie Jacobs) bis hin zum Klettverschluss (zB Fritzfold Geldbörse) ist alles denkbar.

 

Separates Münzfach: Bei manchen Kartenetuis (meist bei den Modellen mit Stapelsystem) ist das Münzfach vom Etui „getrennt“. Es wird als Zubehör in Form eines Münzrahmens bzw Münzbodens mitgeliefert bzw separat angeboten. Der Münzrahmen- bzw Boden wird einfach anstelle von 2 bis 3 Karten im Kartenstapel aufbewahrt und bietet Platz für sechs bis acht Münzen.

Ein solches Münzfach gibt es beispielsweise von Slimpuro Coin Case* bzw wird beim getesteten Carbon-Kartenetui mitgeliefert. Es passt auch in andere Etuis, wie zB in das getestete Kartenetui von IClip, weil es die Abmessungen einer Kreditkarte hat, nur etwas dicker ist.

 

Kartenetui mit Geldfach im Test: Das Kartenetui von Travando verfügt über ein Münzfach mit Reißverschluss und eine Geldklammer („Kartenetui mit Geldklammer und Münzfach“). Der getestete Nano Boy von Jaimie Jacobs hat ein kleines Münzfach mit Druckknopf und seitlichen Falten. Auch das Space Wallet Pull hat ein kleines Münzfach. Zum Slimpuro Kartenetui erhält man als Zubehör einen Münzfachboden bzw –rahmen, in den 6 bis 8 Münzen passen.

 

Ein weiteres Beispiel für ein Kreditkartenetui mit Münzfach sind beispielsweise:

Von Knigge* gibt es ein Carbon Kartenetui mit RFID-Schutz, einem Münzfach, einem Multitool und 7 verstellbaren Wechselbändern.

 

Jaimie Jacobs Nano Boy, Kartenetui mit Münzfach
Der kleine Jaimie Jacobs Nano Boy ist ein Kartenetui mit Münzfach.

3.4. Kartenetui mit Schlüsselanhänger

In viele klassische Schlüsseletuis passen Karten in Kreditkartengröße. So in das von uns getestete Lederprinz-Schlüsseletui aus echtem Leder. Um Kratzer an den Karten zu vermeiden, müsste man die Schlüssel aber separat aufbewahren.

 

Praktischer für die gemeinsame Aufbewahrung ist ein Schlüsseletui mit Kartensteckplätzen wie jenes von Hill Burry*. Die Echt-Leder Schlüsselmappe ist mit einem Schlüsselfach (Reißverschluss und zwei Schlüsselringe), einem extra Reißverschluss-Fach für Bargeld bzw Papiergeld und 4 Kartensteckplätzen ausgestattet. 

 

Kartenetui mit Schlüsselanhänger
Kartenetui mit Schlüsselanhänger von Lederprinz

3.5. Luxus Kartenetui / Designer Kartenetui

An einem guten Kartenetui hat man oft mehrere Jahre Freude. Wer sich etwas „Besonderes“ gönnen möchte oder ein entsprechendes Geschenk sucht, findet im kostspieligeren Luxus-Segment jede Menge elegante Kreditkartenetuis.

 

Hier ein paar Beispiele:

Das Montblanc Kartenetui* aus schwarzem, vollnarbigem Rindsleder bietet Platz für 6 Kreditkarten.

Das Hugo Boss Signature* Kartenetui hat außen Platz für 5 Karten und zudem ein Reißverschlussfach.

 


3.6. Mini-Kartenetui

Mini-Kartenetui für die enge Hosentasche: Die kleinsten Kreditkartenetuis sind gerade mal so groß wie die Karten selbst oder sogar noch kleiner, wobei die Kanten der Karten dann über das Etui hinausragen.

 

Im Test: Als Mini-Geldbeutel bzw kleiner Geldbeutel gilt das getestete Slimpuro Kartenetui, die Nano Boy Pocket Mini-Geldbörse von Jaimie Jacobs, das Kreditkartenetui von IClip und das im Geldbörse Test getestete Space Wallet. Auch das Mini-Etui von Abilith ist kaum einen Zentimeter größer als eine Kreditkarte.

 

Karten werden meist gestapelt: Die Karten werden in einem Mini-Kreditkartenetui meistens in Stapelform abgelegt. Das verursacht natürlich eine gewisse Reibung der Karten untereinander beim Handling. Auch ist das Auffinden einzelner Karten in einem Stapel weniger komfortabel als in größeren Etuis mit separaten Steckplätzen.

 

Verschiedene Kartenetui Mechanismen: Je nach Aufbau des Mini-Kartenetuis werden die Karten an der schmalen Seite (siehe zB I Clip Test) oder breiten Seite bzw schräg (zB Nano Boy) – meist mit den Fingern - aufgefächert. Für Ungeübte bietet sich eine "Automatik" an, wie beim Kartenetui von Abilith: Die Karten werden bei Bedarf mit einem kleinen Kunststoffhebel aus der robusten Aluminiumhülle geschoben und gleichzeitig automatisch aufgefächert. Vieles ist natürlich Geschmacksache und Gewohnheit.

 

Slimpuro Slim Wallet, Mini Kartenetui, Kartetui Carbon
Das Slimpuro Slim Wallet ist ein Mini Kartenetui aus Carbon.

3.7. Großes Kartenetui

Platz für viele Karten: Wer viele Kundenkarten oder Vereinskarten hat, braucht ein großes Kartenetui, in dem sich die Karten übersichtlich sortieren lassen. Ein Kreditkartenetui XXL kann aber natürlich auch zum Aufbewahren von Visitenkarten verwendet werden (Visitenkartenetui).

 

Im Test: Ein großes Kartenetui ist beispielsweise das Testmodell von Leaptech. Es bietet 10 separate Kartensteckplätze in einem Akkordeonfach, das sich beim Öffnen des Etuis übersichtlich auffächert und in dem die Karten gut geschützt sind. In einem weiteren Reißverschlussfach lassen sich jede Menge zusätzlicher Karten gestapelt unterbringen.

 

Weitere große Kartenetuis sind beispielsweise …  

Kartenetui 10 Karten: 10 Karten passen in das getestete Travando Geldbörse.

Kartenetui 12 Karten: Im IClip oder im Nano Boy von Jaimie Jacobs passen 12 Karten. 

Kartenetui 20 Karten: Das Rimbaldi* Leder Kreditkartenetui bietet Platz für 20 Karten.

 

großes Kartenetui
Jede Menge Platz bietet das große Kartenetui von Leaptech.

3.8. Kartenetui mit Geldklammer

Viele verbannen Münzgeld völlig aus dem Kartenetui. Das Etui soll aber zumindest Platz für etwas Papiergeld bieten, das oft hinter eine Kartenetui-Geldklammer geschoben wird. Je nach Größe des Kartenetuis passen die Geldscheine ohne Faltung (zB Travando Geldbörse Moscow) bzw nur mit 2- oder sogar 3-facher Faltung (zB I-Clip-Geldbörse) in das Etui.

 

Die Geldklammer selbst ist meistens aus Edelstahl oder Kunststoff.

 

Im Geldklammer Kartenetui Test zeigt sich: Je mehr man falten muss, umso aufwendiger wird das Handling – vor allem wenn man öfters mit Papiergeld zahlt und mehrere Geldscheine verstauen will bzw muss.

 

Etuis aus unserem Kreditkartenetui mit Geldklammer Test: Travando, I-Clip, Abilith

 

Weitere Beispiele für ein Kreditkartenetui mit Geldklammer:

Die GenTo Geldbörse Monaco* bietet Platz für 9 Kreditkarten, hat einen TÜV geprüften RFID-Blocker und eine Geldklammer.

Eine Geldbörse mit Geldklammer, die Platz für 6 Karten und RFID Schutz bietet, ist die Kronenschein Geldbörse*. 

 

Kartenetui mit Geldklammer
Abilith Kartenetui mit Geldklammer
Geldbörse mit Geldklammer
Travando Geldbörse Moscow mit Geldklammer: 100 Euro Scheine passen ungefaltet.

3.9. Kartenetui personalisieren / Kartenetui mit Gravur

Einige Hersteller bieten die Gravur bzw Personalisierung des Kartenetuis (auch in Form von eingeprägten Fotos) an. Für ein sehr persönliches Geschenk ist das eine nette Idee. 

 

Kreditkarten Test: Das Jaimie Jacobs Magic Wallet kann mit einer Gravur versehen werden.

 


3.10. Kartenetui automatisch / Kreditkartenetui pop up

Bei sehr vielen Kartenetuis werden die Karten platzsparend gestapelt. Um eine bestimmte Karten im Stapel zu finden, müssen die Karten mit der Hand aufgefächert werden. Nicht jeder kommt damit gut zurecht.

 

Manche Kreditkartenetuis übernehmen diese Arbeit (Kreditkartenetui mit Auswurf bzw Kreditkartenetui pop up). Die Karten werden meist mit einem kleinen Hebel aus dem Etui geschoben und dabei automatisch leicht aufgefächert.

 

Beispiele für ein automatisches Kartenetui bzw Kreditkartenetui pop up:

Abilith Kartenetui

 

Kartenetui automatisch, kreditkartenetui pop up
Mit Betätigen des Hebels werden die Karten aus dem Kartenetui geschoben und automatisch aufgefächert.

4. Kreditkartenetui Material

4.1. Leder Kartenetui

Leder ist ein klassisches Material für Geldbörsen und Kartenetuis. Es ist langlebig, strapazierfähig und individualisiert jedes Leder-Kreditkartenetui im Laufe der Zeit automatisch. Gerade aufgrund seiner Strapazierfähigkeit eignet es sich gut für Geldbörsen und Kartenetuis, die nicht selten in engen Hosen- oder vollen Handtaschen gequetscht und gerieben werden.

 

Natürlich sind die Karten in einem Leder-Kartenetui einer gewissen Beanspruchung ausgesetzt, wenn sich das Kartenetui aus Leder beispielsweise beim Sitzen in der Hosentasche leicht verbiegt.

 

Wenn du dich für das Material näher interessierst, findest du weitere Informationen im Geldbörse Test.

 

Beispiele für ein Leder-Kartenetui im Test:

I Clip

Jaimie Jacobs Nano Boy

Frevandou Kartenetui

Leaptech Kreditkartenetui

Space Wallet

 

Leder Kartenetui, Space Wallet Pull
Das Space Wallet Pull ist ein Leder Kartenetui.

4.2. Aluminium Kartenetui / Metall Kartenetui

Gerade für Kreditkarten bietet sich ein stabiles Aluminium- bzw Metallgehäuse an, denn die Karten sind darin besonders gut geschützt. Außerdem ist Aluminium leicht und gilt als „RFID-Blocker“, bewahrt also die Karten vor unerwünschtem Datendiebstahl.

 

Beispiele für ein Kreditkartenetui (Aluminium / Metall) im Test: Abilith Kartenetui

 

4.3. Carbon Kartenetui

Carbon (Kohlefaser) gilt als besonders leicht, fest und hat naturbelassen eine interessante, elegant wirkende Oberflächenstruktur. Zudem ist es ein RFID-Schutz.

 

Carbon Kreditkartenetui im Test: Die beiden dünnen Carbonplatten des getesteten Slimpuro-Kartenetuis biegen sich nur unmerklich und schützen so die dazwischen befindlichen Kreditkarten sehr effektiv. Wer ein exklusiv und extravagant wirkendes Material für seinen Geldbeutel sucht, kann sich das Etui näher ansehen.

 

Carbon Kartenetui von Slimpuro
Carbon Kartenetui von Slimpuro

4.4. Kartenetui aus Kunststoff bzw Plastik

Kunststoffe gibt es viele. Für Geldbörsen und Kartenetuis werden meist strapazierfähige Fasern aus Polyamid („Nylon“) oder Polyester verwendet. Sie sind langlebig und günstig.

 

Die Oberflächenstruktur bestimmter Kunststoffe lässt sich industriell gut festlegen, so dass nur noch geübte Augen den Unterschied zwischen einer Echtleder- und einer guten Kunstleder-Geldbörse (häufig „PU-Leder-Geldbörse) erkennen.

 

Wer ein möglichst wasserresistentes Modell sucht, wird am ehesten bei Kunststoff-Etuis fündig.

 

Im Test: Die Travando Geldbörse ist aus Kunststoff.

 


4.5. Kartenetui vegan

Weil es zahlreiche Aluminium-, Carbon- und Kunststoff-Kartenetuis gibt, werden auch Veganer relativ rasch fündig.

 


5. Kartenetui Damen / Kartenetui Herren

Wie sieht ein typisches Damen-Kartenetui und wie ein typisches Herren-Kartenetui aus? Das lässt sich kaum pauschal beantworten.

 

Hört man sich ein wenig um, wird klar, dass auch viele Frauen die kleinen Slim-Wallets praktisch finden, die in erster Linie für enge Männerhosentaschen konzipiert wurden. Umgekehrt werden große Kartenetuis auch von Männern gekauft. Natürlich gibt es „Tendenzen“, so wie bei den Farben und Mustern.

 

Beispiele Kreditkartenetui Damen (tendenziell 😊): Leaptech Kartenetui für 20 Karten und mehr

 

Beispiele Kreditkartenetui Herren (tendenziell 😊): Slimpuro Kartenetui, Space Wallet oder Nano Boy

 


6. Unsere Slim Wallet Test-Kandidaten

I Clip Jaimie Jacobs Nano Boy Abilith bzw Frevandou Slimpuro Slim Wallet Carbon Leaptech Jaimie Jacobs Magic Wallet Travando Moscow Space Wallet Carbon Kartenetui
   
Kleines Leder Kartenetui, made in Germany, für 10-12 Karten Kleines, handgefertigtes Kartenetui aus Leder mit Münzfach Kleines, RFID-geschütztes Leder Kartentetui für 7 Karten Kleines Carbon Kartenetui für 15 Karten, mit Münzfach und Multitool günstiges Kartenetui in Akkordeonform für bis zu 20 Karten innovative Geldbörse aus Leder mit RFID und Geldschein-Spielchen Kartenetui mit 10 separaten Steckplätzen, Geldklammer und Münzfach Mini Geldbörse aus Leder mit Münzfach Günstiges Kartenetui mit Geldklammer aus Carbon und Edelstahl 
Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht
Amazon* Amazon* Amazon* Amazon* Amazon* Amazon* Amazon* Amazon* Amazon*